Rampenlichter goes Podcast – Der Rückblick

Neben unserem Rückblick in Schrift und Bild weiter unten, gibt es hier auch noch was auf die Ohren mit unserem Rückblicks-Track, den unsere diesjährige FSJlerin Anna ähnlich ihrer Podcastserie zum Digital-Programm für euch erstellt hat. Hier kommen Darsteller:innen kurz selbst zu Wort und verraten euch, was ihnen am Rampenlichter Festival besonders gefallen hat.

Freut euch außerdem in den nächsten Tagen auf ein Gespräch, das Dominik, Mitarbeiter im Social-Media-Team bei Rampenlichter 2021, am letzten Tag des Festivals mit vier Darsteller:innen geführt hat.

Jetzt erstmal viel Spaß mit dem Rückblick!

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von SoundCloud zu laden.

Mit dem Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen von Soundcloud

Soundcloud Inhalte immer laden

(Ihr kennt noch nicht den Rampenlichter-Podcast unserer FSJlerin Anna Weber zu den Stücken des Digital-Programms? Dann wird es aber Zeit. Einmal bitte hier klicken)


Rückblick Rampenlichter 2021

Es scheint unfassbar, aber schon wieder ist ein Rampenlichter-Festival zu Ende gegangen. Es ist ein kleines Wunder, dass dieses Rampenlichter Festival 2021 stattgefunden hat, musste es doch sehr schwierige Hürden nehmen und ganz speziellen Widrigkeiten trotzen.

Die Sprache ist natürlich von der Corona-Pandemie.

Nach über einem Jahr voller Unsicherheiten und sich immer wieder ändernder Einschränkungen im Zusammenhang damit, startete Rampenlichter 2021 dennoch in der zweiten Juliwoche, wie gewohnt. Dies möglich zu machen, erforderte viel Gelassenheit, Geduld und Ausdauer von allen an der Planung Beteiligten. Hygienekonzepte, Maskenpflicht, beschränkte Teilnehmer:innen- und Zuschauer:innen-Zahlen in geschlossenen Räumen – dies alles versprach eine ungewöhnliche 12. Version des Festivals. Doch wie so oft galt auch hier: Not macht erfinderisch und eröffnet bisweilen ganz neue Ideen und Horizonte, die vorher so nicht gedacht wurden.

Aufgrund der erwähnten, stark beschränkten Zahl von Zuschauer:innen in den Theatervorstellungen selbst, war eine Alternative notwendig und so waren auf einen Schlag gleich zwei neue Formate des diesjährigen Festivals geboren: Der Livestream als Streamingangebot aller vor Ort stattfindenden Darbietungen und das Digital-Programm, dessen Inhalte über die zwei Festivalwochen verteilt sogar nur in digitaler Form verfügbar waren. Dies ermöglichte es zum einen, noch mehr grandiose Produktionen zu zeigen als jemals zuvor, und zum anderen, der „Corona-Entwicklung“ – nennen wir sie so – in Theaterhäusern und Tanzcompagnien im ganzen Land, Formate aufgrund der Ausgehbeschränkungen und dementsprechend ausfallender Vorstellungen als digitale Produktionen zu adaptieren, Rechnung zu tragen. Das Rampenlichter Digital-Programm bot für 8 dementsprechenden Inszenierungen die perfekte Plattform.

Natürlich war aber auch vor Ort, auf dem Festivalgelände im Kreativquartier und in der Zeltstadt am Ackermannbogen, so einiges los: Neben dem klassischen Abendprogramm mit insgesamt 17 Aufführungen aus 11 verschiedenen Inszenierungen, gab es ein umfangreiches ArtExchange-Programm, im Rahmen dessen die darstellenden Künstler und Künstlerinnen sich gegenseitig 7 Workshops gaben, 9 Workshops von Profis erhielten oder sich in verschiedenen Formaten, wie Debatten mit anderen anwesenden Darsteller:innen, „Digital Meets and Greets“ mit den Gruppen des Digital-Programms oder in Publikumsgesprächen direkt nach ihren Vorstellungen mit den Zuschauer:innen, insgesamt 36-mal über die Inhalte ihrer Inszenierungen und mehr austauschten.

Außerdem gelang erneut die Umsetzung eines interessanten und inspirierenden Programms für Schüler:innen, das den Besuch von 18 speziellen Schüler:innen-Aufführungen für Schulklassen aus 12 Inszenierungen sowie die Teilnahme an dazu passenden Workshops – insgesamt ganze 35 Stück – oder sogar an einer der Schulprojektwochen mit 28 verschiedenen, speziell dafür konzipierten Aktivitäten ermöglichte.

Auch für Jugendliche und junge Erwachsene war mit den SUN Days ein spezielles Programm an den Festivalwochenenden mit fünf Theatervorstellungen und 16 Workshops geboten, das von anderen Pop-ups von Spielen in der Stadt wie dem ArtMobil oder Tanz. Die. Invasion! vielseitig ergänzt wurde.

Alles in allem gelang trotz aller Herausforderungen auch 2021 ein großartiges Festival mit überraschenden, lebendigen, manchmal sogar atemberaubenden, aber auch ergreifenden, zum Nachdenken anregenden oder sogar zu Tränen rührenden Momenten. Die Vielfalt des Festivals zeigte sich dabei in insgesamt 204 verschiedenen Aktivitäten.

Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden, ob Workshopleiter:in, Mitarbeiter:in im Catering, in der Technik, im Social-Media-Team, im Schüler:innen- oder ArtExchange-Programm, bei allen teilnehmenden Gruppen und deren Leitungen, bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern und allen Schulklassen und deren Lehrkräften dafür bedanken, dass sie zusammen mit uns dieses Festival mit Leben erfüllt und gegen alle Widerstände umgesetzt haben. Danke auch an das Theater schwere Reiter, das in diesem Jahr ein letztes Mal Aufführungsort für alle Inszenierungen auf dem Festival war, für die vielen Jahre guter Zusammenarbeit. Schließlich möchten wir uns natürlich auch bei all unseren Unterstützern, Förderern und Sponsoren auf’s Herzlichste bedanken.

Auf ein Wiedersehen im Juli 2023 zur 13. Ausgabe des Rampenlichter Festivals!

Alle Fotos: Marco C. Baar

Bilder von Inszenierungen in der Reihenfolge ihres Erscheinens:
1. „STÜCK04“, Tanztheater, Ensample, Junges Tanztheater Ensemble, Herne | 2. „Masken der Pandemie“, Diakonie München und Oberbayern | 3. Residence-Projekt „Always remember. Never forget“ mit „Um 2 Uhr nochmal Kaffee“, Ensemble „Let the stones scream“, Spielen in der Stadt e.V. & NS-Dokumentationszentrum München | 4. „Zucht – Neue Zeiten brauchen neue Körper!, TaO! – Theater am Ortweinplatz Graz & Theaterland Steiermark | 5. „Und (d)warum machen wir das alles?“, Kulturbüro Barbara von Jagow, Traummaschine Inc. / PATHOS München | 6. „Genie und Wahnsinn – genialer Wahnsinn oder wahnsinniges Genie, DIE ELF, Eggenfelden | 7. „Film vom Soldaten – und der Teufel muss tanzen!“, Symphonieorchester – Bayerischer Rundfunk – Education / Junges Gärtnerplatztheater / Mittelschule Blumenau München | 8. „4xTUSCHx10 #Versuchsanordnung2021“, Pädagogisches Institut München & PATHOS München, mit TUSCH München/versch. TUSCH Partnerschulen | 9. „WEIL ICH ES KANN“, KopfKaos Performance Gruppe UNART Festival, Bürger:Bühne Staatsschauspiel Dresden | 10. „Die Party“, die Raumveränderer aus der Gemeinschaftsunterkunft an der Neumarkterstraße/Spielen in der Stadt e.V. | 11. „Erzähl mir keine Märchen! – Warum es manchmal Gefährten braucht.“, Düsseldorfer Schauspielhaus, Bürgerbühne | 12. „nullachtsiebzehn“, Bühne Art&shok e.V., Jugendcompany, Hamburg;


Rampenlichter goes Podcast

Anna Weber, FSJlerin bei Spielen in der Stadt, hat spannende Interviews mit den Darsteller:innen unseres Digital Programms geführt und diese in Form einer Podcastserie – eine Folge pro Stück – für alle interessierten Zuhörer:innen via Soundcloud zur Verfügung gestellt.

Eine Einleitung, in der Anna sich und ihr Projekt kurz vorstellt, findet ihr auf unserer Übersichtsseite zum Digital Programm. Die einzelnen Interviews können dann in den einzelnen Stückbeschreibungen oder auch alle direkt nacheinander in unserer Soundcloud-Playlist angehört werden.

Einen Vorgeschmack auf die Inhalte gibt euch der folgende Teaser:

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von SoundCloud zu laden.

Mit dem Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen von Soundcloud

Soundcloud Inhalte immer laden

Der eingespielte Track Saulsalita Soul ist von Mr.ruiZ – vielen Dank für die Nutzung!


Viel Spaß beim Reinhören!


Rampenlichter trotz(t) Corona & der Ticketverkauf hat begonnen!


Denn ihr, liebe Kinder und Jugendliche, seid die Zukunft unserer Stadt. Und es liegt an uns, euer Engagement ernstzunehmen, zu fördern und euch die nötige Freiheit zur selbständigen künstlerischen Gestaltung zu geben.

Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München

Ich glaube, erst bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen habe ich begriffen, was Theater eigentlich ist – warum wir Wirklichkeit spielen, warum wir uns in Welten und Menschen einfühlen, die uns fremd sind. Warum wir diese ganze Sache überhaupt veranstalten, jenseits vom Absitzen grässlicher Renommier-Premieren, mit denen wir Erwachsene uns abgefunden haben. Jenseits unserer Macken, Eingebildet- und Abgebrühtheiten. Warum wir das Theater mehr brauchen, als ganz vieles und vielleicht ja sogar als alles andere.

Milo Rau, Theater- und Filmemacher und künstlerischer Leiter des Nederlands Toneel Gent (NT Gent)

Durch diese wunderbaren Worte unserer diesjährigen Schirmpaten und die positive Entwicklung der Corona Situation beflügelt blicken wir nun voller Vorfreude auf das 12. Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter.

Sie finden die verschiedenen Programme mit vielen weiteren Informationen oben in der Menünavigation oder direkt hier:

Tickets können ab sofort online über die einzelen Stückseiten in den Programmen, über „Tickets“ in der Menüleiste oder einfach hier erworben werden.

Aufgrund der stark reduzierten Zuschauerplätze wird es alle Aufführungen auch im Live-Stream geben.

Wir freuen uns auf viele Gäste – live und digital!


Wir suchen Verstärkung für Rampenlichter 2021!

Vielfältige MITARBEITER:INNEN für Rampenlichter – Das Tanz- und Theaterfestival von Kindern und Jugendlichen vom 5. – 25.7. (inkl. Auf- und Abbau) auf Honorarbasis GESUCHT

Die zwölfte Ausgabe von Rampenlichter findet im Juli 2021 wieder im Theater schwere reiter im Kreativquartier statt. Rampenlichter ist eine Plattform für alle tanz- und theaterbegeisterten Kinder und Jugendlichen, die sich beim Festival von Produktionen von und mit Kindern und Jugendlichen inspirieren lassen und in unterschiedlichen Formaten kreativ austauschen können.

SETTING

Projektzeitraum: 5. – 25.7. (inkl. Auf- und Abbau)
Zeitaufwand: Voraussetzung ist nicht, dass Sie im kompletten Zeitraum mitarbeiten können. Bitte geben Sie bei ihrer Bewerbung ihre konkreten zeitlichen Möglichkeiten an.

TÄTIGKEITSBEREICHE/AUFGABEN

Infopoint- & Kasse
Für die jungen Künstler:innen und alle Gäste wird dieses Jahr ein zentraler Infopoint für alle Fragen rund um das Festival eingerichtet. An diesem werden gleichzeitig Ticketreservierungen live und online entgegengenommen und eingepflegt. Sie stehen den informationssuchenden Menschen mit Rat zur Seite, organisieren den Ticketverkauf und betreuen die Kasse bei Bühnenaufführungen im Theater schwere reiter.

Catering
Dieses Jahr werden die Künstler:innen und Mitarbeiter:innen mittags und abends von einer externen Catering-Firma verpflegt, doch natürlich sorgen wir auch in der restlichen Zeit für Snacks und Getränke. Sie bereiten Getränke und Snacks mit zu, geben das gelieferte Essen aus und versorgen alle Räume stets mit frischen Getränken.

Dolmetscher:in:
Für einen Workshopleiter aus Italien, der in seinen Workshops englisch spricht, suchen wir eine:n Dolmetscher:in ins Deutsche. Sie begleiten die Workshops und übersetzen simultan für die Teilnehmenden. In diesem Fall muss Ihnen eine Mitarbeit an den Tagen 10.07. – 14.07. und 19.07.-22.07.21 möglich sein.

Stagemanager:innen
Im Theater schwere reiter werden dieses Jahr zehn Produktionen aus ganz Deutschland in jeweils mehreren Aufführungen live gezeigt. Als Stagemanger:in assistieren Sie dem Veranstaltungstechnikerteam bei den technischen Einrichtungen, Organisation der Requisiten, Pflege des Veranstaltungsraums und der Durchführung von allen Veranstaltungen, inklusiv Einlass.

Organisation des Schüler:innenprogramms:
Auch dieses Jahr wird es wieder ein vielfältiges Programm für Schüler:innen geben. Im Angebot sind u.a. Workshops, Vorstellungen und zwei ganze Projektwochen. Sie sind als Assistenz der Bereichsleitung für den reibungslosen Ablauf vor Ort, die Gestaltung der Räume und die Betreuung der Teilnehmenden und Workshopleiter:innen zuständig. In diesem Fall muss Ihnen eine Mitarbeit an den Tagen 12.07.-15.07. und 19.-22.07.21 möglich sein.

Organisation des Art Exchange-Programms
Auch dieses Jahr wird es wieder ein vielfältiges Programm für die jungen Künstler:innen geben. Von Workshops über digitale Formate bis hin zu Diskussionsrunden. Sie sind als Assistenz der Bereichsleitung für den reibungslosen Ablauf vor Ort, die Gestaltung der Räume und die Betreuung der Teilnehmenden und Workshopleiter:innen zuständig.

Betreuung der Gastgruppen
Dieses Jahr begrüßen wir im Laufe des Festivals zehn Gruppen aus ganz Deutschland. Sie sind als Assistenz der Bereichsleitung für die einzelnen Gruppen verlässliche(r) Ansprechpartner:in und unterstützen die jungen Künstler:innen während ihres Aufenthalts: vom Abholen am Bahnhof, Fragen zur Unterkunft oder MVV, bis hin zur Betreuung beim Festival.

Assistenz im Rahmen inklusiver Workshops
In diesem Jahr bieten wir zwei sog. „Projektwochen“ an, in welchen verschiedenste Kindern und Jugendliche jeweils vier Tage intensiv am Festival teilnehmen und in diesem Rahmen auch selbst eine kleine Produktion erarbeiten. Sie assistieren den Workshopleiter:innen in der Durchführung des Projekts. In diesem Fall muss Ihnen eine Mitarbeit an den Tagen 12.-15.07. und 19.-22.07.21 möglich sein.

Kamerafrau/-mann:
Alle Liveaufführungen werden in dem diesjährigen Festival live „in die ganze Welt“ gestreamt. Hierfür suchen wir noch Kamerafrauen und –männer. Viel Erfahrung im Umgang mit Filmkameraführung ist Voraussetzung.

Veranstaltungsauf- und -abbau
Unter der Leitung unseres Veranstaltungstechnikers bauen Sie diverse Zelte, Außengelände, Innenräume, Strom u. s. w. für das Festival auf und später wieder ab. Handwerkliches Geschick und Lust zum Anpacken sind erwünscht, aber Sie müssen kein veranstaltungstechnische Know-how besitzen. In diesem Fall muss Ihnen eine Mitarbeit an den Tagen 03. – 11.07. und 23. – 25.07. an den meisten Tagen möglich sein.

Kompetenzen: Für die Mitarbeit ist keine spezifische Qualifikation nötig. Wichtig ist uns v. a. ihre Motivation für die jeweilige Aufgabe, Engagement und Interesse an dem Projekt. Zudem Lust im Team zu arbeiten und ein stets wertschätzender und integrierender Umgang mit alle Teilnehmer:innen.

BEWERBEN

Für Ihre Bewerbung formulieren Sie bitte eine Mail, die Ihr Interesse und Ihre Kompetenzen sichtbar macht, benennen Sie einen oder mehrere Bereiche, in denen Sie sich eine Mitarbeit vorstellen können und benennen Sie ihre konkreten zeitlichen Möglichkeiten.
Bewerbungen bitte bis spätestens Montag, den 07.06.2021 an e.hagl@rampenlichter.com.
Für Rückfragen können Sie sich sehr gerne unter 089-52300695 an Elisabeth Hagl wenden.

Was das Arbeiten bei Spielen in der Stadt ausmacht
Innovative Projekte gestalten; Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Kindern; Eingebunden sein in einen großen Programmzusammenhang und in ein engagiertes und erfahrenes Team

Hier die Ausschreibung als PDF zum Download


Rampenlichter Jugendteam • Ausschreibung

Wir suchen interessierte Jugendliche, die Teil unseres fünfköpfigen Rampenlichter Jugendteams werden und das Festivalprogramm für Rampenlicher 2021 mit organisieren möchten!

Hier geht es zur Ausschreibung.

Melde dich bis 12.05.2021 und sei dabei!


Vom Festhalten und Loslassen, über Zucht und Widerstand, bis zur Apocalypse – Die Auswahl für Rampenlichter 2021 steht!

Wir bedanken uns für die zahlreichen Bewerbungen, die uns trotz der Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erreicht haben!
Es war nicht leicht zu entscheiden, wer aus 79 Bewerbungen zum diesjährigen Festival eingeladen wird. Umso mehr freuen wir uns die Auswahl für das 12. Rampenlichter Festival bekanntgeben zu können.

Sie finden die Liste aller eingeladenen Produktionen hier.


Ausschreibung des Stadtjugendamts/Jugendkulturwerk zur Förderung einer Tanz-/Theaterproduktion mit Teilnahme bei Rampenlichter 2021!

Das Stadtjugendamt/Jugendkulturwerk in München schreibt die Förderung einer Tanz-/Theaterproduktion mit Kindern/Jugendlichen/jungen Erwachsenen im Bereicht der offenen & kulturellen Kinder- und Jugendarbeit aus. Mit der Förderung seid ihr dann auch zu einer Teilnahme an Rampenlichter 2021 eingeladen!

Wenn ihr ein fertiges Stück oder auch nur Ideen, Konzepte oder eine Produktion in Planung und Lust darauf habt, ein Teil von Rampenlichter zu sein, bewerbt euch bis 15.01.2021 beim Stadtjugendamt.

Vielleicht sehen wir uns dann schon im Juli kommenden Jahres auf der Bühne!

Alle Informationen findet ihr hier im Ausschreibungs-PDF des Stadtjugendamts.

Bewerbt euch jetzt!


Corona-Infos

Wir hoffen, dass die Beschränkungen im nächsten Sommer weniger Einfluss auf das Festival haben, als es derzeit bei Veranstaltungen der Fall ist. Dennoch werden wir selbstverständlich ein umfassendes Konzept erstellen, damit Rampenlichter auch in dieser besonderen Zeit ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten wird.

Unsere Corona-Regeln finden Sie hier zur Orientierung. Diese werden regelmäßig überarbeitet und aktualisiert.