Theater Baden-Baden – Jugendclub U22

// Hörspiel
// 60 Minuten

© Isabell Dachsteiner

Stückbeschreibung

Das verfallene Gewächshaus am Stadtrand gehört der Jugend. Seit Generationen treffen sich hier die Jugendlichen der vorstädtischen Nachbarschaft für Partys und Sex, zum Kiffen und Rumhängen. Eines Nachts machen die Freundinnen Rosa Mundi und Nearly Wild im Keller des Gewächshauses einen grausigen Fund: die Leiche eines Mädchens. Obwohl sie sich schwören, niemandem davon zu erzählen, gehen bald Gerüchte durch die Schulflure. Die Tote verfolgt Nearly Wild im Schlaf und terrorisiert sie mit Telefonanrufen. Die anderen halten Nearly Wild zunächst für irre, bis der Geist des toten Mädchens auch von ihnen Besitz ergreift.


Podcast

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von SoundCloud zu laden.

Mit dem Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen von Soundcloud

Soundcloud Inhalte immer laden

Der eingespielte Track Saulsalita Soul ist von Mr.ruiZ – vielen Dank für die Nutzung!

Neues vom Jungen Theater Baden-Baden

Projektbeschreibung

Die Produktion war eigentlich als Theaterprojekt des Jugendclubs U22 mit Aufführungen im Jungen Theater Baden-Baden geplant. Nach dem Corona-Aus im März der Spielzeit 19/20, dem ersten großen Frust und einem kurzen Umweg über die Möglichkeiten einer Zoom-Aufführung, wollten die Jugendlichen unbedingt ein Hörspiel produzieren. Über Zoom sammelten wir Ideen für eine Hörspielfassung: Wie kann eine Theaterszene fürs Hörspiel adaptiert werden? Welche Geräusche und Atmosphären sollen zum Einsatz kommen? Welche Art von Musik ist passend? Aufgrund von Corona herrschten im Tonstudio besondere Bedingungen: Szenen mit mehr als 2 Sprecher:innen mussten einzeln aufgenommen und im Schnitt zusammengesetzt werden.

Projektleitung, Regie und Dramaturgie: Isabell Dachsteiner
Aufnahme, Schnitt und Mischung: Michael Jung
Musikalische Einrichtung: Hans-Georg Wilhelm

Sprecher:innen, Idee Hörspielfassung: Anne-Kathrin Scherer, Clara Kopitzke, Leonard Berscheid, Anne Madeleine Meyer, Adrian Weit, Michelle Laitenberger, Amy-Joy Donna Exner, David Mikhailov, Lilli Röthe, Deborah Chiara Joelle Sticher (Mitglieder des Jugendclubs U22)


Vorstellung der Gruppe

Der Jugendclub U22 ist seit 2004 fester Bestandteil des Theaters Baden-Baden. Das Junge Ensemble erarbeitet pro Spielzeit eine Produktion und ist offen für alle theaterinteressierten Jugendlichen zwischen 14 und 22 Jahren. Im Club bekommt man die Gelegenheit, den Theaterbetrieb vor, hinter und auf der Bühne kennenzulernen. Der Jugendclub U22 trifft sich in der Regel montagabends von 18:00 bis 21:00 Uhr und in den Pfingstferien ganztags zur Probe. In dieser Spielzeit hat der U22 einen Kurzfilm auf der Basis des Theaterstückes MÄDCHEN WIE DIE von Evan Placey gedreht. Die Premiere wird am 9. Juli 2021 im Theater Baden-Baden sein. In der kommenden Spielzeit erarbeitet der U22 ein generationenübergreifendes Theaterprojekt und sucht Berührungspunkte zwischen Jung und Alt.


Erfahrungen mit Corona

Die Produktion war als Theaterprojekt des Jugendclubs mit Aufführungen im Jungen Theater Baden-Baden im Sommer der Spielezit 19/20 geplant. Nach dem Corona-Aus, dem ersten großen Frust und einem kurzen Umweg über die Möglichkeiten einer Zoom-Aufführung, wollten die Jugendlichen unbedingt ein Hörspiel produzieren. Zum Glück gab es in der Tonabteilung und im Tonstudio des Theaters aufgrund von Corona Kapazitäten, so dass wir nach einer gemeinsamen Planung über Zoom mit den Aufnahmen starten konnten. Die Jugendlichen mussten (aufgrund von Corona) einzeln ins Studio und auch Dialoge ohne Spielpartner:innen aufnehmen. Wir haben uns deshalb immer vor den Aufnahmen noch einmal Zeit genommen, uns die Spielsituation genau vorzustellen und die Haltung der Figur in den verschiedenen Szenen klar herauszuarbeiten.
Über Zoom hatten wir vorab außerdem Ideen für eine Hörspiel-Fassung gesammelt, die von unserer FSJlerin dann umgesetzt wurde.


Statement

Wir haben aus der Corona-Zeit mitgenommen, dass es immer irgendwie weiter geht, dass man eine Lösung findet, einen anderen Weg geht, der unter Umständen dann richtig viel Spaß macht. Insofern wünschen wir allen Künstlern und Gruppen eine große Experimentierfreude und die Bereitschaft ungewohnte, neue Wege zu gehen.


Das Gewächshaus wird gefördert von der Bürgerstiftung Baden-Baden


zurück zur Übersicht Digital Programm