Neuköllner Oper, Junge Neuköllner Oper, Berlin

// Musikalische Webserie
// 22 Minuten

© Matthias Heyde

Stückbeschreibung

Ihr habt von Corona-Regeln die Schnauze voll, aber genauso geht euch der ganze Schwurbel, Hass und Verschwörungs-Quatsch auf die Nerven? Und dann wäre am Samstag auch noch Premiere von HOW TO CONTROL YOUR ANGER IN 10 EASY STEPS gewesen…
Das Junge Ensemble ist jedenfalls kurz vorm Explodieren. Und hat ein Ventil gefunden:
HOW TO CONTROL YOUR ANGER IN QUARANTINE – ein Online-Experiment in fünf Folgen.


Podcast

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von SoundCloud zu laden.

Mit dem Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen von Soundcloud

Soundcloud Inhalte immer laden

Der eingespielte Track Saulsalita Soul ist von Mr.ruiZ – vielen Dank für die Nutzung!

Mehr zur Neuköllner Oper hier und auf Instagram


Projektbeschreibung

Für die Entwicklung von HOW TO CONTROL YOUR ANGER IN TEN EASY STEPS haben wir uns (bereits vor Corona) mit dem Thema Aggression auseinandergesetzt. Wir haben uns die Frage gestellt, warum wir das Gefühl haben, dass die Gesellschaft immer aggressiver wird. Auf der Straße, in der Politik, im Netz. Woher kommt diese Wut und wie sollen wir damit umgehen? Wir haben die persönlichen Aufregungen der Ensemblemitglieder und gesellschaftlichen Fragen in einem musikalischen Tutorial verarbeitet. Entstanden ist eine Art Workshop-Sing-Along, in dem wir gemeinsam mit dem Publikum erforschen, wie man mit der eigenen Wut und der Wut der anderen umgehen kann.

Regie: Bjørn de Wildt
Komposition: Yuval Halpern
Text: Felix Krakau
Assistenz: Khashayar Tajik, Celine Hochgräber
Kostüm: Federica Fuggazzi
Technik: Christian Maith

Auftretende Künstler:innen:
Annika Blietz, Meta Hildebrandt, Rojin Haddadzadegan, Katherina Schmidt, Laura Plepelic, Amina Rieke, Kamil Ahmad, Samy Allozy, (Anna Naujeck)


Vorstellung der Gruppe

Das Junge Ensemble
Das Junge Ensemble setzt sich jedes Jahr neu zusammen. Die Zusammenarbeit als Gruppe steht im Mittelpunkt der Stückentwicklung, weshalb die Herausforderung, das Konzept auf Zoom umzusetzen, erstmal garnicht so leicht war. Aber die Mitglieder zeigten ungeahnte Talente auf allen Ebenen — von Make-up über Schnitt bis zur Umfunktionierung der Wohnungen in Tonstudios. Die Eigenverantwortung des Ensembles sollte nicht unterschätzt werden — deshalb stellen sich die Schauspieler:innen am Liebsten selber vor:

Rojin: Ich bin gerne sauer.
Annika: „Anger, fear, aggression. The dark side are they. Once you start down the dark path forever will it dominate your destiny.“ – Master Yoda
Laura: Mit dem 10-Schritte-Programm des Ensembles sind endlich meine Mitesser verschwunden und meine Haare weicher geworden. Love it!
Meta:
Ich singe
Gelegentlich
Ganz gerne
Mal
Amina: Ich musste in der Mittagspause immer mit dem Regisseur und den Regieassistenten essen. Mega peinlich.
Kamil: Wie findet man die Balance zwischen humorvoll und tiefgründig?
Katja: Das war mega kitschig,
liegt aber auch an der Musik!
Samy: Ich bedanke mich für die schöne die Zeit.


Erfahrungen mit Corona

Monate bevor man das Wort „Corona“ kannte, haben wir angefangen zum Thema Wut in der Gesellschaft zu arbeiten. Und dann kam die Pandemie und alle sind plötzlich noch viel wütender geworden. Dementsprechend gingen die bereits erarbeiteten Texte schon in die richtige Richtung.
Als die Premiere des Bühnen-Tutorials Corona- bedingt verschoben werden musste, verlegte das JE im Frühjahr 2020 seine kreativen Energien kurzerhand ins Netz und veröffentlichte im Mai die vom Bühnenstück inspirierte Webserie HOW TO CONTROL YOUR ANGER IN QUARANTINE. Wie die meisten Mitmenschen mussten auch die Schauspieler:innen des Jungen Ensembles sich plötzlich mit ihrer Laptop-Kamera anfreunden. Unseren Anti-Aggressionsworkshop konnten wir auf einmal super an uns selber ausprobieren. Natürlich waren wir wütend und enttäuscht darüber, nicht mehr zusammen proben zu dürfen. Viel wütender waren wir aber auf die Menschen, die Corona nicht ernst nahmen. Es gab plötzlich so viele neue Dinge über Wut zu sagen, dass wir unser Bühnenstück in wöchentlichen Zoom-Proben auf das Medium Film umschrieben. Das stellte uns vor ganz neue Herausforderung aber auch spannende Möglichkeiten.


Statement

Wir wünschen, dass man nicht nur unabhängig von der Situation, Ideen hat, die sich nicht nur um
Corona drehen (oha, ich hab’s gesagt 😈 ) und dass es technische Möglichkeiten gibt, diese zu realisieren.
Wir wünschen, dass man das beste aus dem Augenblick macht und nicht darin schwelgt, was wäre und was man machen würde, wenn es vorbei ist.
Wir wünschen ganz viel Kraft, Durchhaltevermögen, Humor und Spaß in den Aktivitäten und Ideenflüssen.
Joa, und wir wünschen uns, dass es endlich vorbei ist ^^


zurück zur Übersicht Digital Programm