Kresch-Theater Krefeld – KRESCHstadtjugendtheater+

// Filmadaption des Theaterstücks
// 45 Minuten

© Anna Brass

Stückbeschreibung

„Kiffen und Vögeln. Träumen und Lieben. Versuchen und Scheitern. All das – und nichts davon definiert uns. Wir sind mehr als das.“
Fünf Jugendliche kurz vor dem Schulabschluss. Clara hat in Lucy ihre erste große Liebe gefunden, während für Lucy aber High-Sein wichtiger zu sein scheint. Mo ist heimlich in Clara verliebt, Isa hadert mit sich und ihrem Leben und dann gibt es da noch den geheimnisvollen Musiker Luke…
Viele Fragen stehen im Raum: Was sind die eigenen Erwartungen und die Erwartungen der anderen? Welche Bedeutung haben Freundschaft, Liebe, Schule, Familie, Partys, Rausch? Was will ich wirklich im Leben?
Und wie komme ich mit all dem klar, wenn ich zu allen Freunden, die mir nahestehen, auf Distanz bleiben muss?


Podcast

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt von SoundCloud zu laden.

Mit dem Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen von Soundcloud

Soundcloud Inhalte immer laden

Der eingespielte Track Saulsalita Soul ist von Mr.ruiZ – vielen Dank für die Nutzung!


Projektbeschreibung

Das Projekt „Love Stoned“ wurde vom KK Kriminalprävention/Opferschutz, der AIDS-Hilfe Krefeld e.V., sowie der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Caritasverbandes für die Region Krefeld e.V. als Kooperationspartner des KRESCHtheaters initiiert. Thematische Schwerpunkte in dieser Runde waren Homosexualität und Cannabiskonsum, Reflexion des eigenen Umgangs mit Suchtmitteln, Diskussionen alternativer Handlungsstrategien, Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Rollenbildern.
„Love Stoned“ war als Theaterstück geplant. Aber kurz vor der Premiere kam „Corona“. Aufgeben? Weitermachen? Wir habe uns entschieden „Love Stoned“ als Film neu zu inszenieren, mit Szenen in Videokonferenz, einzelnen Bühnenmomenten und selbst eingespielter Musik.

Projektleitung/Regie/Drehbuch: Anna Brass
Kamera/Schnitt: Ludwig Kuckartz
Kostüme: Annika Blasius
Musik: Franz Mestre, Laris Maas

Auftretende Künstler:innen:
Luana Angona, Lisa Hildemann, Emma Joerges, Jonathan Tillmann, Laris Maas


Vorstellung Gruppe

Das Stadtjugendtheater+ ist ein besonderer Teil des Stadtjugendtheaters am KRESCHtheater. Unregelmäßig gibt es Projekte für Jugendliche, die schon viele Jahre dabei sind, einige Stücke gespielt haben und hier die Möglichkeit bekommen, intensiv in kleinerer Runde ein Stück zu entwickeln und zu spielen.
Dabei geht es darum, dass in Kooperation mit anderen Krefelder Institutionen Stücke geschaffen werden, die sich mit Themen jugendlicher Lebensrealität auseinandersetzen und dadurch, dass von Jugendlichen für Jugendliche gespielt wird, eine Identifikation auf Augenhöhe möglich sein kann. Die Aufführung soll dabei Impuls und Anlass für eine qualifizierte Auseinandersetzung mit den Themen sein. Daher ist auch ein unmittelbar an die Aufführung anschließendes Gespräch mit Fachleuten aus den kooperierenden Institutionen Bestandteil der Konzeption.
Die SpielerInnen machen Schule, Studium oder Ausbildung, Laris Maas hat gerade ein Album unter dem Namen acrylaufsalat auf Spotify veröffentlicht.


Erfahrungen mit Corona

Anfang März 2020: Das Stück, Kostüme und Musik waren fertig, alles bereit für die Endproben – Dann kam der Lockdown, zwei Wochen vor der Premiere alles abgesagt, keinen Plan, wie es weitergeht…. Nach der ersten Schockphase, haben wir dann beschlossen, aus dem Theaterstück einen Film im Stile eines Videochats zu machen. Wir haben das meiste über Zoom geprobt und aufgenommen, an einem Corona-konformen Drehtag auf der Bühne des KRESCHtheaters gedreht. Laris hat statt live auf der Bühne eine Filmmusik erarbeitet und eingespielt.
Eine Riesenherausforderung war es für die Spieler, alleine in ihrem Zimmer zu spielen, zu schreien, zu lachen und Beziehungen entstehen zu lassen, vor allem auch, da sie ihre Spielpartner teilweise gar nicht gesehen haben. Das zentimetergenaue Küssen in Richtung ihrer Zimmerwand, war eine von vielen recht absurden Situationen der neuen Produktion.
Wenn uns diese Produktion eines gelehrt hat, dann, dass auch Krisen nur Herausforderungen sind, Dinge neu zu denken.


Statement

Jede Theaterproduktion ist eine Heldenreise. Wenn man bei Hindernissen aufgibt, bleibt alles, wie es ist.. Folgt man den Herausforderungen ins Ungewisse, wird man Abenteuer erleben, die man nie vergessen wird.


Love Stoned wird gefördert von dem KK Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei Krefeld, der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Caritas Krefeld, der Aidshilfe Krefeld und der SCHLAU Gruppe in der Aidshilfe Krefeld.

THEATER & TRÄGER

FÖRDERER

KOOPERATIONSPARTNER


zurück zur Übersicht Digital Programm